Salon d’ échec, 2016

Eine melancholische Gala mit Auktion

Was du nie verlierst, das musst du stets beweinen.
Der Salon d’ échec ist ein Galaabend des Unvollendeten, Nicht-Verwirklichten, Fragmentarischen – eine Hommage an Menschen mit unrealisierten Ideen, vergessenen Visionen, gescheiterten Träumen. Einige davon haben wir in unseren Salon eingeladen, um die Ruinen und ungeschliffenen Diamanten vorzustellen und zu versteigern. Hach, es ist so traurig.
Aber nein! Im Salon d’ echec werden ungeahnte Schätze gehoben, es wird philosophiert, die Melancholie steigernde Musiken gehört und geistige Getränke verabreicht. Es wird herrlich.

“In einer Welt der reibungslosen Abläufe, der unzerknitterten makellosen Schönheit, des Unbrüchigen und Glatten als Ideal möchten wir eine Lanze brechen für diejenigen, deren Herzenswunsch , Schnapsidee oder — deren PROJEKT, in den Kinderschuhen stecken geblieben oder wie man so sagt: „gescheitert“ ist.

 Es gibt nichts Gutes außer man tut es? Nein, sagen wir!  Es gibt sehr wohl Gutes in diesen unfertigen Dingen. Nicht jeder Erfolg ist einer, der sich messen lässt, an Verkaufszahlen, an der Quantität geschriebener Seiten, an runden Ergebnissen: 

Manchmal hängen wir sogar gerade noch mehr an diesen Dingen, als an jenen, die abgeschlossen und von allen als wohl geratene bewertet wurden. 

Damit diese ungeschliffenen Diamanten nicht im Verborgenen liegen bleiben oder erst posthum entdeckt werden müssen, unterstützen wir heute Abend mit  Auktionen und einer Sonderauktion Künstler:innen und Projektmacher:innen.

Herzlich willkommen im Salon d’ échec! ”

 

Von und mit

  • Jan Deck, Katrin Hylla, Tümay Kılınçel und Baly Nguyen
  • 16.12.- 18. 12.2016 , jeweils 20 Uhr in der Freitagsküche Frankfurt Mainzer Landstraße 105 (Hinterhaus),